Fußfehlstellungen, z.B. Knick-Senk-Spreizfuß

Fußfehlstellungen z. B. Knick-, Senk- und Spreizfuß

Als Fußfehlstellungen bezeichnet man Verformungen der Fußzehen und des Fußgelenks. Fußfehlstellungen können sowohl angeboren oder erst im Laufe des Lebens erworben werden. Man unterscheidet dabei im Wesentlichen zwischen Knick-, Senk-, Spreiz-, Hohl-, Spitz-, Sichel-, Klump- und Hackenfuß.

Ursachen von Fußfehlstellungen

Die Ursachen von Fußfehlstellungen sind sehr vielschichtig. Meist sind sie jedoch Folge einer Über- oder Fehlbelastung der Füße. Langes Stehen und das Tragen von schweren Lasten vor allem im Beruf, “falsches” Schuhwerk (zu enge Schuhe, zu hohe Absätze), geschwächte Sehnen und Bänder, Übergewicht und Unfälle sind als Hauptgründe anzusehen.

Fußfehlstellungen  (z. B. Knick-, Senk- und Spreizfüße) – Untersuchung in meiner Praxis

Die Diagnose steht meist nach einer körperlichen Untersuchung der Füße sowie der Prüfung der Beweglichkeit der Gelenke und des Laufens des Patienten schnell fest. Manchmal ist aber auch ein Röntgenbild oder ein Fußabdruck erforderlich. Nachstehend werden einige Fußfehlstellungen aufgeführt, die durch die folgenden Fußstellungen charakterisiert werden:

  • Knickfuß: der Fuß knickt nach innen ab,
  • Senk- oder Plattfuß: der Fuß liegt fast komplett am Boden, das Fußgewölbe ist abgeflacht,
  • Spreizfuß: die Zehen spreizen auseinander, der Vorderfuß ist verbreitert,
  • Hohlfuß: das Längsgewölbe des Fußes ist stark überhöht, die Ferse ist nach innen gerichtet,
  • Spitzfuß: die Ferse ist in Richtung der Fußsohle hoch gestellt, die Fußsohle kann nicht komplett aufgesetzt werden,
  • Sichelfuß: die Zehen und der Mittelfuß sind sichelartig nach innen gewölbt,
  • Klumpfuß: meist angeborene Fußfehlstellung, dabei liegt sowohl ein Spitz-, Sichel- und Hohlfuß vor, das Fußgelenk knickt stark nach außen ab,
  • Hackenfuß: der Fuß ist nach oben geknickt, sodass der Fuß nur auf der Ferse steht, die Fußsohle ist nach außen gedreht,

Nachdem die Diagnose feststeht, berate ich Sie ausführlich über die für Ihr Krankheitsbild zur Auswahl stehenden Therapiemöglichkeiten.

Die Operation bei Fußfehlstellungen

Je nach Fußfehlstellung der Füße wird zunächst durch eine konventionelle Therapie, insbesondere durch orthopädische Schuheinlagen und Schuhwerk, Bandagen oder Arzneimittel versucht, eine Linderung der Beschwerden zu erzielen.
Wenn Fußfehlstellungen sowohl in Ruhe als auch beim Laufen Schmerzen verursachen, Entzündungen bestehen, die Füße stark verformt sind oder Sehnen oder Fußgelenke bereits in Mitleidenschaft gezogen wurden, muss ein operative Korrektur der Fußfehlstellung in Betracht gezogen werden, besonders um eine weitere Verschlechterung der Fußfehlstellung und Schäden an Knochen und Gelenken zu verhindern.

Ich informiere Sie in einem Gespräch über die möglichen Operationsmethoden und deren Vor- und Nachteile, die Risiken und mögliche Komplikationen der Operation.

Es gibt einige Operationsmethoden, die sich bewährt haben. Ziel der Operation ist die Beseitigung der Fußfehlstellung und die daraus resultierenden Schmerzen.

Je nach dem vorhandenen Krankheitsbild und Schwere der Fußfehlstellung müssen in der Regel Knochen kontrolliert durchtrennt und wieder verfestigt, die Sehen verstärkt oder Gelenke versteift und gerichtet werden.

Sollten Sie Fragen zu unseren Leistungen haben, rufen Sie uns bitte an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns.